Doris Fraccalvieri
 
Zurück

Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu ausländischen EU-Führerscheinen

In­ha­ber einer aus­län­di­schen EU-Fahr­er­laub­nis, gegen die wegen feh­len­der Fahr­eig­nung eine iso­lier­te Sper­re gemäß § 69a Abs. 1 Satz 3 StGB ver­hängt wurde, sind erst dann wie­der zum Füh­ren von Kraft­fahr­zeu­gen in Deutsch­land be­rech­tigt, wenn sie den Nach­weis er­bringen, dass sie ihre Fahr­eig­nung wie­der­ge­won­nen haben.

» ganzen Artikel lesen