Doris Fraccalvieri - ID Medien Verlag
 

News Recht, Doris Fraccalvieri, ID-Medien Verlag

Sie haben Fragen zu: Arbeitsrecht, Baurecht; Erbrecht, Familienrecht, Sozialrecht, eben allgemein Rechtsfragen, dann sind Sie bei Doris Fraccalvieri.de gut aufgehoben. Aus einer großen Anzahl an Mitteilungen des Deubner Verlages hat Doris Fraccalvieri, die wichtigsten Informationen für Sie herausgefiltert. Auf Doris Fraccalvieri.de bekommen Sie Antwort auf Ihre Fragen.

BVDW vergibt zwei Qualitätszertifikate an die MSO Digital

Osnabrück, 14. Januar 2014 – Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. vergibt für das Jahr 2014 zwei Qualitätszertifikate aus den Bereichen SEA und Affiliate Marketing an die MSO Digital GmbH & Co. KG, eine High Performance Online-Marketing Agentur aus Osnabrück » ganzen Artikel lesen

Die wichtigsten Marketing-Trends 2014 - Was tut sich auf allen Kanälen?

Der AdCoach WerbeTrendRadar 1/2014 gibt einen Überblick über die wichtigsten Trends und Tendenzen für das integrierte Marketing in allen Kommunikationskanälen. In dem 21-seitigen Report werden interessante Studien-Ergebnisse, Expertenmeinungen, Prognosen und Fallbeispiele aus den Bereichen Onlinemarketing, Mobile Marketing, Content Marketing, eCommerce, PoS-Marketing, » ganzen Artikel lesen

Antidiskriminierungsgesetz: keine Entschädigung für AGG-Hopper

Einem Bewerber, der sich erfolglos auf eine altersdiskriminierende Stellenanzeige beworben hat, ohne ernsthaft an der Stelle interessiert zu sein, steht eine Entschädigung nach § 15 Abs. 2 des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) nicht zu. » ganzen Artikel lesen

Zustimmung zur Mieterhöhung durch Mietzahlung

Schon die einmalige Zahlung der geforderten erhöhten Miete, jedenfalls jedoch die mehrmalige Überweisung dieser Miete, kann aus der maßgeblichen objektiven Empfängersicht nur so verstanden werden, dass damit dem Mieterhöhungsverlangen zugestimmt wird. » ganzen Artikel lesen

Keine Aufhebung des gemeinsamen Sorgerechts bei Kommunikationsproblemen

Die gemeinsame elterliche Sorge kann nicht zur Regelung von Kommunikationsproblemen in der Beziehung der geschiedenen Kindeseltern aufgelöst werden. Sie ist vielmehr beizubehalten, wenn das Kindeswohl keine Abänderung erfordert. Das hat das OLG Hamm unter Abänderung der erstinstanzlichen Entscheidung des Amtsgerichts - Familiengericht - Marl entschieden. » ganzen Artikel lesen

Verbot von Leiharbeit bei dauerndem Beschäftigungsbedarf

Das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz verbietet die auch nur befristete Beschäftigung von Leiharbeitnehmern, wenn sie einen dauerhaft anfallenden Bedarf abdecken sollen. » ganzen Artikel lesen

Kündigungsfristen von Fernwärmeverträgen gelten nach Auszug des Mieters nicht gegenüber dem Vermieter

Inwieweit müssen Vermieter den Inhalt von Fernwärmeverträge ihrer Mieter nach Auszug gegen sich gelten lassen? Nach dem BGH werden insbesondere nicht die in den Versorgungsvereinbarungen geregelten langen Kündigungsfristen automatisch Bestandteil der durch schlüssiges Verhalten zustandegekommenen Verträge. » ganzen Artikel lesen

Fahrverbot für verbotenes Telefonieren beim Autofahren

Gegen einen einschlägig vorbelasteten Verkehrsteilnehmer kann bei einer erneuten Verkehrsordnungswidrigkeit nach verbotenem Telefonieren während der Fahrt ein einmonatiges Fahrverbot verhängt werden. Das hat das OLG Hamm entschieden und damit die Rechtsbeschwerde des 27 Jahre alten Betroffenen aus Hannover gegen das erstinstanzliche Urteil des Amtsgerichts Lemgo zurückgewiesen. » ganzen Artikel lesen

Kirchlicher Arbeitgeber: konfessionslose Bewerberin hat Entschädigungsanspruch

Das Arbeitsgericht Berlin hat einer nicht berücksichtigten Bewerberin um eine Stelle bei einem kirchlichen Arbeitgeber eine Entschädigung in Höhe eines Bruttomonatsentgelts zugesprochen, weil sie wegen ihrer fehlenden konfessionellen Bindung und damit aus Gründen der Religion benachteiligt worden sei. » ganzen Artikel lesen

Schlagloch auf der Autobahn: Land NRW haftet

Für den Schaden, den ein Pkw beim Durchfahren eines Schlaglochs auf der Bundesautobahn (BAB) 52 erlitten hat, haftet das beklagte Land Nordrhein-Westfalen aufgrund einer Verkehrssicherungspflichtverletzung, weil das Schlagloch durch eine von ihm zu verantwortende, vermeidbare Gefahrenquelle entstanden ist. Das hat das OLG Hamm entschieden und damit die erstinstanzliche Verurteilung des Landes durch das Landgericht Essen bestätigt. » ganzen Artikel lesen